Catherine Duquette

Catherine Duquette erstellt interaktive Performances. Als Regisseurin, Autorin und Künstlerin erschafft sie intime, interaktive Werke, die das Verhältnis zwischen Publikum und Künstler herausfordern. Nach ihrer Ausbildung am Theater hat sie seit 2012 insgeheim ihr künstlerisches Empfinden auf die Technologiewelt übertragen. Ihre Neugier hinsichtlich erweiterter Vorstellungen von Performance hat sich in Form auswahlbasierter Narrative für Videospiele und immersive Umgebungen manifestiert. Spieledesign wird für sie zunehmend zum Kernkonzept des Schaffens. Durch den Einsatz von Spieledesign als dramaturgische Annäherung an Live-Performance ermöglichen Duquettes Auftritte dem Publikum eine emotionalere und persönlichere Anteilnahme am Geschehen auf der Bühne. Ihr Hauptziel ist die Erschaffung eines Raumes, in dem sich das Publikum von nicht hinterfragten Routineabläufen und impliziten sozialen Systemen befreien kann. Die Arbeiten von Duquette, die in Berlin und London zuhause ist, wurden bereits von der MOMENTUM Gallery in Camden, dem People’s Theatre, dem Battersea Arts Centre, dem English Theatre Berlin | International Performing Arts Centre, dem TRAFO Center for Contemporary Art in Polen, dem Edinburgh Fringe Festival, dem International Festival of the Delphic Games in Griechenland, dem Boulder Museum of Contemporary Art in Denver, Colorado und diversen anderen Festivals in Europa und darüber hinaus, sowie mit einem Fulbright Fellowship in Spanien unterstützt. _______________________________ Catherine makes interactive performances. As director, writer, and performer, she creates intimate participatory works that challenge audience-performer relations. Trained in theatre, she’s been covertly transferring her artistic sensibilities to the tech world since 2012. Her curiosity for expanding notions of performance has taken the form of choice-based narrative for video games and immersive environments. Game design is becoming an increasingly core concept of her work. By using game design as a dramaturgical approach to live performance, Catherine’s performances allow audiences more emotional and personal investment in what happens on stage. Her primary goal is to create a space in which audiences free themselves from unquestioned routines and implicit social systems. Based in Berlin and London, Catherine’s work has been supported by MOMENTUM Gallery, Camden People’s Theatre, Battersea Arts Centre, English Theatre Berlin | International Performing Arts Centre, TRAFO Center for Contemporary Art in Poland, Edinburgh Fringe Festival, a Fulbright Fellowship in Spain, the International Festival of the Delphic Games in Greece, and the Boulder Museum of Contemporary Art in Denver, Colorado, among other festivals in Europe and beyond.  

Sessions

Zur Zeit gibt es noch kein veröffentlichtes Programm. Bitte schaue später noch einmal rein.